Welsh Corgi Cardigan Welpen

Merle Cardigan Welsh Corgi im Wald beim Spaziergang im Sommer

Der aufmerksame Viehtreiber und aufgeschlossene Familienhund


Auf den ersten Blick könnte man den Welsh Corgi Cardigan mit dem Welsh Corgi Pembroke verwechseln. Die zwei Rassen sind zwar verwandt, dennoch hat jede ihre eigenen Merkmale. Eine Eigenheit des Welsh Corgi Cardigans ist das Fersenbeißen beim Viehtrieb. Ihm zum Vorteil kommt dabei seine geringe Größe. Austretende Tiere verfehlen ihn dadurch oft. Doch nicht nur für seine ursprüngliche Aufgabe werden Welsh Corgi Cardigan Welpen gezüchtet. Auch in einer Stadtwohnung fühlt sich der aufmerksame Vierbeiner wohl. Hier findest du Infos über den walisischen Treib- und Familienhund.

Steckbrief: Welsh Corgi Cardigan

Ursprungsland: Großbritannien
FCI-Gruppe: 1: Hütehunde und Treibhunde, Sektion: 1: Schäferhunde
Größe (Widerristhöhe): Rüden: zwischen 27 und 32 Zentimeter; Hündinnnen: zwischen 25 und 30 Zentimeter
Gewicht: zwischen 11 und 17 Kilogramm
Alter: 12-15 Jahre
Verwendung: Treib- und Hütehund, bei guter Sozialisierung ein freundlicher Familienhund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege:
Das dichte Fell regelmäßig bürsten, um Haarausfall vorzubeugen
Lässt sich einfach erziehen: Nein
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht:
Bei schlechter Sozialisation kann es zu Problemen kommen
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Ja

Preis

Wenn du einen Welsh Corgi Cardigan Welpen kaufen möchtest, wendest du dich am besten an einen seriösen Züchter. Er verkauft seine Welpen in der Regel für einen Preis zwischen 1.200 und 1.500 Euro. Welpen in Kleinanzeigen werden häufig zu günstigen Preisen angeboten. Davon solltest du besser die Finger lassen. In der Regel werden die Welpen weder artgerecht gehalten noch ausreichend tierärztlich betreut. Wende dich für Infos an den VDH oder an einen Club für britische Hütehunde. Diese helfen dir bei der Suche nach dem richtigen Züchter.

Welsh Corgi Cardigan Welpen von einem seriösen Züchter gibt es hierzulande sehr selten. Außerhalb des Vereinigten Königreichs ist der kleine Hütehund nicht weit verbreitet. Liebhaber der Rasse warten mitunter einige Monate auf ihren Welpen. In Deutschland kommen jährlich nur knapp 100 Welsh Corgi Cardigan Welpen auf die Welt. Damit sind sie dennoch etwas stärker vertreten als der nahe Verwandte, der Welsh Corgi Pembroke. Dein Welsh Corgi Cardigan zieht frühestens mit acht Wochen bei dir ein. Er ist dann durch den Züchter mehrfach entwurmt, geimpft und gechippt. Damit der Einzug leichter fällt, wird dir der Züchter bekanntes Futter und vielleicht eine vertraute Decke mitgeben.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Herkunft

Historiker vermuten, dass Wikingerhunde, die im achten Jahrhundert nach England kamen, die ursprünglichen Vorfahren des Welsh Corgi Cardigan sind. Durch die Kreuzung mit einheimischen Hunden entstand die walisische Rasse der Zwerghunde.

Schon zur Zeit der Kelten soll der kleine Hütehund in der bergigen Landschaft von Wales als Viehhund eingesetzt worden sein. Der Welsh Corgi Cardigan stammt ursprünglich aus der Grafschaft Cardiganshire. Daher erklärt sich auch sein Name. Er findet bereits im 10. Jahrhundert Erwähnung in den Gesetzen des Herzogs Howell the Good. Im Laufe der Zeit veränderte sich seine Verwendung nur wenig. Der Welsh Corgi Cardigan wurde landesweit als Viehtreiber und Hütehund gezüchtet. Darüber hinaus setzten ihn viele Waliser als Wachhund ein. Bedingt eignet sich der Welsh Corgi Cardigan als Jagdhund auf Klein- und Vogelwild.

In der Vergangenheit legten die Züchter mehr Wert auf die Charaktereigenschaften als auf sein Aussehen. Cardigan und Pembroke Corgis wurden vermehrt miteinander gekreuzt. 1925 registrierte der Kennel Club beide Rassen. Im folgenden Jahr gründete sich die Cardigan Welsh Corgi Association. Doch erst im Jahr 1934 erkannte der Kennel Club beide als eigenständige Rassen. Die Niederlande importierten Anfang der 1950er-Jahre die ersten Welsh Corgi Cardigan. Der FCI erkannte den Hütehund 1963 in Deutschland an. 1971 begannen auch die Dänen mit einer eigenen Zucht.

Bis heute ist der kleine britische Hütehund wenig verbreitet.

Wesen

Schon die Welpen zeigen das typische Wesen des Welsh Corgi Cardigan. Trotz – oder gerade wegen – seiner geringen Größe ist er erstaunlich mutig. Denn wer mit einer Widerristhöhe von knapp 20 Zentimetern ganze Viehherden im Griff hat, der besitzt eine Menge Power und Selbstvertrauen. Fremden Menschen gegenüber ist er misstrauisch. Seinen Besitzern zeigt er Loyalität und Treue. Er ist ein Arbeitshund, der sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem Familienhund weiter entwickelt hat.

Charakteristisch für den ehemaligen Viehtreiber ist sein aktives Wesen. Durch das eigenständige Hüten der Herde kann er heute noch sture Verhaltensweisen an den Tag legen. Zudem zeigt der Cardigan Corgi ein starkes Territorialverhalten; er ist gut als Wachhund geeignet. Wer also einen Schoßhund sucht, ist bei dieser Rasse falsch. Der Welsh Corgi Cardigan will körperlich und geistig gefördert und gefordert werden. Denn er ist ausdauernd, aufmerksam und intelligent. Dabei bellt er höchst selten.

Erziehung

Eine konsequente Erziehung ist unbedingt erforderlich. Denn wenn dem Welsh Corgi Cardigan etwas nicht passt, kann er schon einmal die Zähne fletschen. Das muss von Anfang an unterbunden werden. Wenn du auf die charakteristischen Bedürfnisse der Rasse eingehst, ist der Welsh Corgi Cardigan ein ausgezeichneter Familienhund. Um den Jagdtrieb in Grenzen zu halten, solltest du ihn durch regelmäßige Spiele unter Kontrolle halten. Der Welsh Corgi Cardigan ist nur bedingt für Anfänger in der Hundehaltung geeignet. Seine Erziehung erfordert Erfahrung und Einfühlungsvermögen.

Aufgrund seines mitunter sturen Charakters kombiniert mit großem Selbstbewusstsein musst du mit der Erziehung deines Welsh Corgi Cardigan schon im Welpenalter beginnen. Ansonsten kann es passieren, dass er sich in der Rangfolge nicht unterordnet. Ist der aufmerksame Hüte- und Familienhund allerdings von Beginn an gut sozialisiert, bekommst du einen treuen Begleiter, der folgsam, umgänglich und kinderfreundlich ist.

Aussehen

Welsh Corgi Cardigan Welpe süß, Sitz im Blumenbeet
Welsh Corgi Cardigan Welpe ist süß und macht Sitz im Blumenbeet.

Sowohl der Welsh Corgi Cardigan als auch der Welsh Corgi Pembroke sind auf kurzen Beinen unterwegs. Der stämmige Körperbau erinnert weitläufig an einen zu groß geratenen Dackel. Der Cardigan Corgi ist mit etwa 30 Zentimetern Widerristhöhe etwas größer als sein walisischer Verwandter.

Der kleine Hütehund hat einen gedrungenen und kompakten Körperbau. Die kurzen kräftigen Beine erlauben dem Welsh Corgi Cardigan eine außerordentliche Wendigkeit. Der langgezogene Rücken geht in eine mittellange Rute über. Die aufgestellten Ohren lassen den Corgi aufmerksam wirken. Er besitzt einen ausgeprägten Nasenstopp.

Pflege

Auslauf

Der kleine Hütehund will beschäftigt werden. Mit einem herkömmlichen Spaziergang ist er nicht zufrieden zu stellen. Er benötigt viel Auslauf. Für die körperliche und geistige Auslastung kannst du dir auf langen Runden Spiele überlegen. Zwei bis drei Stunden Auslauf sollten dem aktiven Hund täglich geboten werden. Darüber hinaus kannst du mit ihm Frisbee, Flyball, Mantrailing und Slalom trainieren. Auch für Agility eignet sich der Welsh Corgi Cardigan bestens. Hundesport darf allerdings nicht überhandnehmen. Achte außerdem darauf, dass dein Welsh Corgi Cardigan nicht übermäßig Treppen steigt. Durch den langen Rücken könnte er Probleme bekommen.

Pflege

Die Hütehunde besitzen ein kurzes bis mittellanges Fell aus, welches aus dem Deckhaar und einer dichten Unterwolle besteht. Der Welsh Corgi Cardigan zeichnet sich zwar durch ein kurzes Haarkleid aus, doch verliert er davon jede Menge. Aus diesem Grund solltest du deinen Vierbeiner mehrmals in der Woche bürsten. Ist der Cardigan Corgi nach dem Auslauf verschmutzt, kannst du ihn trocken ausbürsten. Ein Bad sollte nur im Ausnahmefall erfolgen. Die großen Ohren müssen regelmäßig kontrolliert werden. Die Krallen des Welsh Corgi Cardigan kannst du mit einer Krallenschere kürzen. Auch die Zahnpflege deines Vierbeiners darfst du nicht vernachlässigen.

Ernährung

Als ehemaliger Hütehund weist der agile Welsh Corgi Cardigan einen erhöhten Nährstoffbedarf auf. Er benötigt vor allem Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. Seine Ernährung muss seinen Energiebedarf decken und gleichzeitig Übergewicht vorbeugen. Der Welsh Corgi Cardigan frisst gerne und viel. Übergewicht kann bei der kleinen Hunderasse gefährlich werden. Die passende Ernährung und regelmäßige Kontrolle des Gewichts beugen zukünftigen Erkrankungen vor.

Krankheiten

Der Welsh Corgi Cardigan neigt zu Übergewicht. Das zieht Folgeerkrankungen wie Bandscheibenvorfälle, Wirbelsäulenprobleme und Arthritis nach sich. Nachteil ist hier vor allem auch sein langgezogener Körperbau. Zudem neigt er zu degenerativer Myelopathie. Die Rasse an sich ist robust und neigt kaum zu Erbkrankheiten.

Fazit

Welsh Corgi bedeutet „walisischer Zwerghund“. Passender könnte eine Rassebeschreibung nicht sein. Doch seine Größe steht in keinem Verhältnis zu seinem Wesen. Der Welsh Corgi Cardigan ist selbstbewusst und meinungsstark. Als ehemaliger Hütehund sind ihm diese Eigenschaften erhalten geblieben. Der Cardigan Corgi ist für alle geeignet, die sich gerne und oft bewegen. Lange Spaziergänge, die mit Spielen und Abwechslung ausgeschmückt sind, sind für den Vierbeiner unerlässlich. Seinen Besitzern gegenüber ist er treu ergeben. Er fordert viel Zuwendung und ist verschmust.

Solange der agile Hüte- und Familienhund ausreichend bewegt wird, besitzt du einen treuen und ausgeglichenen Gefährten.


Die häufigsten Fragen zu Welsh Corgi Cardigan Welpen:

Wie ist der Preis für einen Welsh Corgi Cardigan Welpen?

Welpen aus seriöser Zucht kosten bis zu 1.500 Euro.

Wie ist das Wesen eines Welsh Corgi Cardigans?

Der Welsh Corgi Cardigan ist ein anpassungsfähiger Vierbeiner. Er ist aufmerksam, intelligent und agil. Fremden gegenüber bleibt er misstrauisch.

Wie groß ist ein Welsh Corgi Cardigan?

Rüden werden zwischen 27 und 32 Zentimeter groß. Hündinnen sind mit knapp 30 Zentimetern etwas kleiner.

Ist ein Welsh Corgi Cardigan Welpe gut zu erziehen?

Der Welsh Corgi Cardigan erfordert eine konsequente, aber liebevolle Erziehung.

Wie ist das Gewicht eines Welsh Corgi Cardigan?

Der Welsh Corgi Cardigan erreicht ein Gewicht von 11 bis 17 Kilogramm.

Braucht ein Welsh Corgi Cardigan viel Auslauf?

Als ehemaliger Viehtreiber braucht der Welsh Corgi Cardigan viel Auslauf und Beschäftigung. Dabei will er sowohl körperlich als auch geistig gefordert werden.