Puli Welpen

puli hund schwarz mit langen dread locks

Singular: Puli, Plural: Pulik


Die ungarischen Hütehunde verzaubern bereits als Welpen mit ihrer ganz besonderen Optik. Diese Hunderasse ist in allen Beziehungen einzigartig. Puli Welpen sind großartige Hütehunde, liebevolle und anhängliche Familienhunde und stechen mit ihren Dread Locks sofort ins Auge. Wer kann schon von sich behaupten einen Hund mit Rasta Locken zu haben?

Der vielleicht berühmteste Puli ist der Hund von Marc Zuckerberg. So außergewöhnlich das Leben des Facebook Gründers ist, genau so besonders muss natürlich auch dessen Familienhund sein. Auch wenn Zuckerberg seinen Puli Beast nennt, so ist diese Rasse alles andere als biestig. Pulis sind liebenswerte, loyale und sehr aktive Vierbeiner, die sich ihren verspielten Charakter meist bis ins hohe Alter erhalten.

Apropos: Die Mehrzahl von Puli ist genau genommen nicht Pulis, auch wenn diese Bezeichnung häufig verwendet wird. Die richtige Mehrzahl lautet Pulik. In ihrer Heimat wurden die Pulik früher im Frühjahr gemeinsam mit den Schafen geschoren. Dies diente dazu, dass sich die Hunde bei ihrer Arbeit besser bewegen konnten und wahrscheinlich auch, damit die Hirten nicht allzu viel Arbeit mit der Fellpflege hatten.

Steckbrief: Puli

Ursprungsland: Ungarn
FCI-Gruppe: 1: Hütehunde und Treibhunde, Sektion 1: Schäferhunde
Größe (Widerristhöhe): Rüden: 39 cm bis 45 cm, Hündinnen: 36 cm bis 42 cm
Gewicht: 13 kg bis 15 kg, Hündinnen: 10 bis 13 kg
Alter: 14 bis 16 Jahre
Verwendung: Familienhund und Begleithund; Hüte- und Wachhund
Für Wohnung geeignet: Ja
Fellpflege: eher aufwändig
Lässt sich einfach erziehen: Ja
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: Ja
Braucht viel körperliche Betätigung: Ja
Als Wachhund geeignet: Ja

Preis

Puli Welpen sind immer noch relativ selten. Es gibt noch nicht viele Züchter und daher kommt auch der etwas höhere Preis dieser Vierbeiner zustande. In unseren Breiten gibt es dennoch etwa 10 qualitativ hochwertige Puli Züchter.

Wenn du einen Puli kaufen möchtest, solltest du unbedingt auf einen verantwortungsvollen Züchter setzen. Häufig werden diese besonderen Welpen aus dem Ausland angeboten. Hier handelt es sich in den meisten Fällen jedoch um illegale Züchter oder Vermehrer.

Diese Hunde werden zwar relativ günstig angeboten, doch wachsen diese in nicht sonderlich guten Umständen auf. Vermehrer, die sich lediglich für den Profit interessieren, legen keinerlei Wert auf die Gesundheit der Welpen.

Die Elterntiere werden vor der Verpaarung kaum untersucht und so können Erbkrankheiten nicht ausgeschlossen werden. Die kleinen Hunde werden meist auch viel zu früh von den Eltern getrennt und zudem oft auch krank verkauft. Wer einen Puli aus einer Hinterhof-Zucht kauft, der kann am Ende sogar viel mehr bezahlen, da sich bei diesen Welpen in kürzester Zeit hohe Tierarztkosten ansammeln können.

Für einen Puli Welpen musst du einen Preis von 1.600 bis 2.000 Euro kalkulieren. Wenn du bedeutend billigere Angebote findest, sollten die Alarmglocken zu läuten beginnen. Suche dir am besten im Internet Puli-Züchter und kontaktiere diese.

Hier erfährst du, wann der nächste Wurf geplant ist und wie du dich auf die Warteliste setzen kannst. Häufig beträgt die Wartezeit auf so besondere Hunde ein Jahr oder auch länger. Im Durchschnitt werden pro Jahr zwischen 10 und 50 Puli Welpen bei der VDH registriert.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Herkunft

Seine Ahnen hat der Puli, wie sein Verwandter der Komondor, in Tibet. Vor etwa 1.000 Jahren durften die ersten Vorgänger der Pulik mit dem Nomadenvolk der Magyaren nach Ungarn gelangt sein.

In Ungarn erkannte man schnell das enorme Talent als Hütehund. Zudem waren diese Hunde perfekt, um auf den Farmen als Wachhund und in der weiten Puszta als Treibhund zu arbeiten. Pulik wurden vor allem zum Beschützen und Bewachen von Hühnern, Ziegen und Schafen eingesetzt.

Die ersten schriftlichen Infos über die Hunderasse sind aus dem Jahr 1751 überliefert. Zu jener Zeit wurde er als zuverlässiger und robuster Arbeitshund beschrieben. Seit der Puli 1935 von der FCI anerkannt wurde, setzte er sich langsam auch als Familienhund durch.

Wesen

Auch wenn der Hund auf den ersten Blick nicht so aussieht, bei diesen Tieren handelt es sich um enorm agile und bewegungsfreudige Vierbeiner. Der Puli ist absolut loyal und fügt sich schnell in seinem Rudel oder der Familie ein. Fremden aber begegnen sie zu beginn eher distanziert und skeptisch. Die Pulik sind jedoch nie aggressiv.

Pulik sind sehr intelligent und lernwillig. Die Hunde sind aber auch absolut temperamentvoll und haben ein enormes Selbstbewusstsein. Vor allem aber sind sie energiegeladen und möchten am liebsten immer und überall dabei sein. Der Puli ist kein Hund für Couch Potatoes, sondern fühlt sich bei aktiven Menschen am wohlsten.

Der Puli ist ein toller Familienhund, da er als sehr kinderlieb gilt. Diese Rasse ist auch für ihren starken Beschützerinstinkt bekannt.

Erziehung

Bei Welpen dieser Rasse ist eine konsequente Erziehung sehr wichtig. Schnell könnte bei diesen Hunden das Temperament mit ihnen durchgehen und sie würden gerne die Weltherrschaft an sich reißen. Sie brauchen einen starken Hundehalter, der strikte und ebenso selbstbewusste Anweisungen geben kann.

Mit einer klar und deutlichen, aber auch liebevollen Erziehung klappt es mit den Welpen jedoch ausgezeichnet, da Pulik auch einen ausgeprägten Will to Please aufweisen.

Bereits Puli Welpen brauchen klare Linien und Grenzen. Sie funktionieren ausgezeichnet mit Alltags-Routine und Alltags-Regeln. Diese werden blitzschnell aufgenommen und umgesetzt.

Bei der Puli Erziehung spielen Lob und Belohnungen eine ebenso wichtige Rolle. Diese Hunde sehnen sich nach Anerkennung. Ebenso wichtig ist für diese Rasse psychische und physische Beschäftigung. Die Welpen müssen jedoch auch von klein an lernen, die Ruhephasen einzuhalten. Pulik, die nie zur Ruhe kommen, neigen dazu, hyperaktiv zu werden.

Aussehen

Weißer Puli Hund mit langen Dread Locks
Ein weißer Puli mit seiner ganzen Fellpracht.

Die treffendste Beschreibung für Pulik ist markant. Sein zotteliges Haarkleid ist das Wiedererkennungsmerkmal dieser Rasse. Die Hunde weisen einen fast quadratischen Körperbau auf und sind eigentlich sehr schlanke Tiere mit einem sehr feingliedrigem Knochenbau. Dies wird jedoch durch sein Zottelfell nicht erkannt.

Diese Hunde sind von Kopf bis zur Rute dicht mit ihren Dreadlocks bewachsen. Das Fell ist zweischichtig und hat eine feine Unterwolle und ein gröberes Deckhaar. Bereits ab dem 8. Monat etwa beginnen die Rastazöpfe der Pulik zu entstehen.

Die meisten Pulik sind schwarz oder perlweiß. Es sind jedoch auch rostrote und graue Einschläge zugelassen. Auch kommen Exemplare in Falb mit schwarzer Maske vor.

Pflege

Auslauf

Diese Vierbeiner sind gerne ständig in Bewegung. Sie eignen sich für sämtliche Arten von Hundesport. Ob Dog Dancing, Man Trailing, Agility, Parcours, Obedience oder Flyball, die Hunde sind immer gerne dabei.

Pulik brauchen Bewegung und sind absolut ungeeignet für einen Zwinger. Sie sind auch keine Hunde, die gerne alleine bleiben. Wer jedoch eine mehrtägige Wanderung über die Alpen macht, der kann sich sicher sein, dass der Pulik mit Feuereifer dabei ist.

Pflege

Die Pflege des Pulis unterscheidet sich stark von der üblichen Fellpflege. Pulik werden bis zum etwa 10. Monat lediglich mit den Händen frisiert. In dieser Zeit ist es wichtig, die Haut ordentlich zu massieren und die Haarspitzen, die sich ausbilden, mit Daumen und Zeigefinger auseinander zu ziehen.

Sobald der Puli in die Pubertät kommt, stößt er das Babyfell in Flusen ab. Das Fell, das nun nachwächst, beginnt direkt von der Haut her, zu verfilzen. Nun ist es wichtig, diese zu zotten, also die Haarspitzen mit den Fingern auseinander zu ziehen.

Werden diese Haare nicht getrennt, so würden sich schnell verfilzte Platten auf der Haut bilden. So aber können sich die abgestorbenen Haare gut mit den Dreads verbinden und die typischen Schnüre entstehen. Diese müssen nur mit der Schere gestützt werden, wenn sie zu lange werden.

Die Haare an den Ballen sollten ebenfalls immer wieder gestutzt werden. Das Fell in den Ohren gehört gezupft, falls dieses zu lange wird. Gebadet muss der Puli grundsätzlich nicht werden. Es reicht absolut aus, wenn der Puli ein bis zweimal pro Jahr ein Bad nimmt. Natürlich muss er in die Wanne, wenn er sich in stinkenden Fäkalien oder Aas gewälzt hat.

Nach dem Spaziergang ist es immer notwendig, die Hunde nach Zecken und Parasiten abzusuchen. Zu schnell können sich ungewünschte Besucher im Zottelfell einnisten. Auch eine ordentliche Parasiten-Prävention ist ratsam.

Ernährung

Beim Puli ist eine ausgewogene und reichhaltige Ernährung wichtig. Sein Gewicht sollte immer kontrolliert werden. Diese Rasse ist eine der wenigen Rassen, die eher dazu neigen zu dünn zu werden. Das resultiert aus ihrer enorm agilen Art.

Krankheiten

Pulik sind sehr robuste Tiere und es handelt sich um eine generell gesunde Rasse. Hunde vom Züchter sind in der Regel sehr vital und es sind keinerlei Erbkrankheiten bekannt, da es sich hier um keine überzüchtete Rasse handelt. Bei gesunder Ernährung und ordentlicher Auslastung können diese Hunde gut und gerne 16 Jahre alt werden.

Fazit

Wer Lust auf einen aktiven und intelligenten Hund mit einem besonderen Aussehen hat, der ist mit einem Puli bestens beraten. Bei Pulik handelt es sich nicht unbedingt um Hunde für Anfänger, obwohl sie sich mit liebevoller Konsequenz sehr gut erziehen lassen.

Viele schreckt die Fellpflege ab. Diese ist jedoch einfacher, als es scheint. Wichtig ist, dass sich die Hundehalter einmal genau zeigen lassen, wie das sogenannte Zotten funktioniert.


Die häufigsten Fragen zu Puli Welpen:

Wie ist der Preis für einen Puli Welpen?

Diese Hunde kosten zwischen 1.600 bis 2.000 Euro.

Wie ist das Wesen eines Pulis?

Ausgeglichen, loyal, aktiv und intelligent.

Wie groß ist ein Puli?

Die Pulik werden 39 cm bis 45 cm groß.

Ist ein Puli Welpe gut zu erziehen?

Diese Rasse benötigt eine sehr konsequente Erziehung. Regeln und Grenzen müssen jedoch liebevoll aufgestellt werden.

Wie ist das Gewicht eines Puli?

Die Pulik werden zwischen 10 kg bis 15 kg schwer.

Braucht ein Puli viel Auslauf?

Pulik brauchen viel Auslauf und Bewegung. Sie fühlen sich bei ordentlicher Auslastung auch in einer Wohnung wohl, obwohl am besten natürlich ein Haus mit großem Garten, am besten ein Bauernhaus mit endlosen Weiden, geeignet ist.