Deutscher Pinscher Welpen

Deutscher Pinscher steht aufmerksam im hohen Gras

die Energiebündel, immer in Aktion


Der Deutsche Pinscher gehört seit 2003 offiziell zu den gefährdeten Hunderassen. Schade, denn der Deutsche Pinscher hat nicht nur eine lange Tradition, er ist unverzüchtet und daher relativ frei von Erbkrankheiten, hat ein aufgewecktes Wesen und besticht durch sein stolzes Auftreten.

Wusstest du übrigens, dass der Name ‚Pinscher’ mit dem englischen ‚to pinch’ verwandt ist?

Steckbrief: Deutscher Pinscher

Ursprungsland: Mitteleuropa
FCI-Gruppe: 2 Pinscher, Schnauzer, Molossoide und Schweizer Sennenhunde, davon Sektion 1.1 Pinscher
Größe (Widerristhöhe): 45 bis 50 cm
Gewicht: 14 bis 20 kg
Alter: 12 Jahre und mehr
Verwendung: heute meist Familienhund
Für Wohnung geeignet: bei ausreichender Beschäftigung ja.
Fellpflege: einfach
Lässt sich einfach erziehen: bedingt
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht:
wenn er sie mag
Braucht viel körperliche Betätigung: ja
Als Wachhund geeignet: ja

Preis

Deutsche Pinscher gehören zu den seltenen Rassen. Daher kann es dir passieren, dass du einen Züchter erst suchen musst, bei dem du dich um einen Welpen bewerben kannst. Bei einem seriösen Züchter kostet ein deutscher Pinscher Welpe um die 1500 Euro. Aber natürlich hängen die Preise für Welpen von der aktuellen Nachfrage und weiteren Faktoren ab, können sich also ändern.

Achtung vor Super-billig-Angeboten! Zwar werden deutsche Pinscher Welpen, weil sie nun einmal keine Modehunde sind, eher selten angeboten, aber sieh dir im Zweifelsfall das Muttertier an, lass dir alle möglichen Infos geben und lass dir die Papiere zeigen. Darfst du den Welpen und den ganzen Wurf in seiner häuslichen Umgebung kennenlernen?

Ein guter Züchter zeigt gerne seine Tiere vor, ist auch bereit, Infos weiterzugeben über Inzuchtfaktor und HD-Test. Von einem seriösen Züchter erhältst du einen gechipten, entwurmten und tierärztlich untersuchten Welpen und zusätzlich einen Stammbaum.

Mehr Infos dazu wie du einen seriösen Züchter erkennst, findest du hier in unserem Ratgeber-Artikel zu dem Thema.

Bedenke, dass du nicht nur den Welpen selber bezahlen musst, sondern auch noch eine gewisse Grundausstattung mit Leine und Halsband, Hundegeschirr, Trink- und Fressnapf, Welpenfutter, Spielzeug und Snacks kaufen musst.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Herkunft

Der deutsche Pinscher gehört zu den älteren Hunderassen. Vermutlich stammt er vom Torfhund ab, der seinerseits schon 3000 vor Christi Geburt gehalten wurde. Mit dem Schnauzer zusammen, mit dem er eng verwandt ist, wurde er als ‚Rattler’ gehalten. Auf Bauernhöfen, aber auch als Kutscherhund hielt er die Ställe von Mäusen und Ratten frei und ernährte sich dabei nebenbei selber. Gleichzeitig bewachten sie als Wachhunde den Hof beziehungsweise das Fuhrwerk. Als Kutscherhund musste er nebenbei noch die ganze Strecke mitlaufen, ohne zu ermüden.

Rauhaarige Pinscher (heute: Schnauzer) und glatthaarige Pinscher waren noch eine Rasse. Erst ab dem 20. Jahrhundert wurden die rauhaarigen und die glatthaarigen Schläge getrennt. Kurz danach wurden die rauhaarigen Pinscher in Schnauzer umbenannt und die Zwergpinscher von den größeren, deutschen Pinschern getrennt.

Nach dem zweiten Weltkrieg war die Rasse nahezu ausgestorben. Werner Jung begann gezielt zu züchten, um die Rasse zu retten. 2003 wurde der Deutsche Pinscher von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen zur gefährdeten Nutztierrasse des Jahres gewählt. Das gab ihm einen deutlichen Schub. Dennoch ist die Rasse bis heute eher selten.

Wesen

Der Charakter des deutschen Pinschers entspricht seiner Verwendung in der Geschichte. Er ist lebhaft und intelligent, hat eine unendliche Power, hat dabei durchaus seinen eigenen Kopf. Er ist mutig und voller Ausdauer, neugierig, treu und lernbegierig. Er ist ein hervorragender Wächter, hat dabei aber einen hohen Bewegungsdrang und eine eher niedrige Reizschwelle.

Individuell ist der Jagdtrieb verschieden stark vorhanden – hier lohnt sich ein Blick auf die Elterntiere. Je nach Veranlagung deines Welpen kommt auf dich noch eine Menge Training zu, wenn du den Hund später frei laufen lassen willst.

Wie viele Hunde, die von der Zucht her auf eigenständiges Handeln ausgelegt sind, ist der deutsche Pinscher recht autonom. Er hat seinen eigenen Willen. Er braucht einen Menschen, der ihm zuverlässige Grenzen setzt, dann ist er absolut loyal und lernfähig.

Wenn er nicht beschäftigt wird, sucht er sich eine Beschäftigung. Das kann genauso gut das Melden jedes fremden Geräuschs in erreichbarer Entfernung und damit Dauerkläffen sein wie das Bewachen der Kinder oder Jagd auf alles, was sich bewegt.

Werden die Grundbedürfnisse des deutschen Pinschers nach Bewegung, mentaler Auslastung und zuverlässiger Führung erfüllt, ist er auch zu Schmuseeinheiten gerne bereit und in der Wohnung ein liebevoller, ruhiger Hund.

Erziehung

Die Erziehung des deutschen Pinschers ist anspruchsvoll und leicht zugleich. Da dein deutscher Pinscher Welpe neugierig, intelligent und lerneifrig ist, hast du keine großen Probleme, ihm Neues beizubringen. Das Problem ist die Konsequenz.

Dein deutscher Pinscher Welpe wird dich immer wieder hinterfragen. Er erkennt dich nur dann als Rudelchef an, wenn du absolut fair und zuverlässig bist. Das bedeutet für dich: Ruhe, Konsequenz und Geduld.

Gleichzeitig braucht der Hund eine – natürlich altersgemäße – Auslastung. Wenn er nicht genügend Bewegung und Beschäftigung bekommt, ist seine Konzentrationsspanne gering. Je mehr Abenteuer du mit ihm durchstehst und je verlässlicher du dich dabei erweist, desto eher wird dein deutscher Pinscher dein allerbester Gefährte, der mit dir durch dick und dünn geht.

Aussehen

deutscher pinscher im herbst guckt sehr aufmerksam
Der kleine Deutsche Pinscher passt farblich wunderbar in diese Herbstlandschaft.

Sehnig bis muskulös ist der deutsche Pinscher, dabei mittelgroß mit einer Schulterhöhe von 45 bis 50 cm. Besonders, während er sich bewegt, sollten die Muskeln gut sichtbar sein. Er hat einen trockenen Körperbau.

Die Ohren sind Klappohren. Früher sah man sie beim Welpen oft kupiert, das ist heute zum Glück verboten.

Das Fell liegt glatt an, es ist kurz und dicht und sollte etwas glänzen. Meist ist der deutsche Pinscher zweifarbig schwarz-rot, seltener kommen hirschrote bis braune Welpen vor.

Das kurze Fell ist entweder lackschwarz mit roten Abzeichen oder seltener rein rot. Es liegt dicht und glatt am Körper an.

 

Pflege

Pflege

In Pflege und Ernährung ist der deutsche Pinscher absolut pflegeleicht. Sein kurzes Fell muss nur ab und zu mal übergebürstet werden. Natürlich sind Zahn- und Pfotenpflege nötig wie bei jedem Hund. Die Schlappohren sollten regelmäßig kontrolliert werden, ebenso wie Krallen und Augen.

Ernährung

An die Ernährung stellt der deutsche Pinscher auch keine großen Ansprüche. Du kannst ihn barfen, ihn aber auch mit geeignetem Fertigfutter ernähren.

Auslauf

Klar sollte dir eines sein, bevor du dir den deutsche Pinscher Welpen anschaffst: Dieser Hund braucht eine hohe körperliche Auslastung. Und er braucht einen Job.

Laufen mit dem Fahrrad ist genial. Der deutsche Pinscher ist ein perfekter Reitbegleithund. Du kannst mit ihm Agility machen, Mantrailing oder mit ihm inlineskaten. Oder einfach alles. Hauptsache, er bekommt genügend Bewegung an der frischen Luft und sein Kopf ist ausgelastet.

Krankheiten

Der deutsche Pinscher ist eine recht unverzüchtete Rasse, für die wenige rassespezifische Erkrankungen bekannt sind. Daher sind für die Zucht auch nur HD-Untersuchungen nachzuweisen.

Fazit

Der deutsche Pinscher ist ein vielseitiger Hund, der einfach Spaß macht. Er ist gesund, aktiv, neugierig, lern- und arbeitswillig und bei entsprechender Auslastung und Erziehung ein toller Familienhund.

Aber er stellt auch seine Ansprüche. Der deutsche Pinscher ist nur etwas für aktive Hundemenschen mit einer Portion Sachverstand und genügend Zeit, um ihn körperlich und geistig auszulasten. Er braucht eine verlässliche Bezugsperson, die mit ihm fair und konsequent umgeht. Eher nichts für Anfänger, aber perfekt für aktive Hundemenschen.


Die häufigsten Fragen zu Deutscher Pinscher Welpen:

Wie ist der Preis für einen Deutscher Pinscher Welpen?

Für einen deutsche Pinscher Welpen zahlst du bei einem seriösen Züchter ab 1500 Euro.

Wie ist das Wesen eines Deutscher Pinschers?

Der deutsche Pinscher ist ein wahres Energiebündel. Dabei ist er ausgesprochen loyal, aufmerksam und intelligent.

Wie groß ist ein Deutscher Pinscher?

Mit einer Widerristhöhe von 45 bis 50 Zentimetern gehört der deutsche Pinscher zu den mittelgroßen Hunden.

Ist ein Deutscher Pinscher Welpe gut zu erziehen?

Da der deutsche Pinscher treu und loyal ist, ist seine Erziehung bei ausreichender Beschäftigung, Bewegung und Konsequenz nicht besonders problematisch. Die drei genannten Faktoren sind jedoch unbedingt notwendig, daher ist der deutsche Pinscher nur bedingt für Anfänger geeignet.

Wie ist das Gewicht eines Deutscher Pinscher?

Mit einem Gewicht von 14 bis 20 kg liegt der deutsche Pinscher im mittleren Bereich.

Braucht ein Deutscher Pinscher viel Auslauf?

Was Auslauf und körperliche Auslastung angeht, ist der deutsche Pinscher anspruchsvoll. Er ist als Arbeitshund gezüchtet und hat eine hohe Ausdauer und einen hohen Bewegungsdrang.