Boerboel Welpen

Boerboel Hund mit Junge, beste Freunde an der Straße

Africaans für Bauernhund


Der Boerboel, vom Typ Mastiff ist ein Bauernhund und kommt ursprünglich aus Südafrika. Gezüchtet, um Heim und Hof zu verteidigen, ist er vom Wesen her ruhig und loyal. Der Boerboel hat einen ausgeprägten Schutzinstinkt, was ihn zusammen mit seiner massiven Statur zu einem ausgezeichneten Wachhund macht. Daher auch der Name Boerboel, der Afrikaans ist und so viel wie Bauernhund oder Bauerndogge bedeutet.

Steckbrief: Boerboel

Ursprungsland: Südafrika
FCI-Gruppe: nicht anerkannt
Größe (Widerristhöhe): 60 - 70 cm
Gewicht: 60 - 70 kg
Alter: 10 bis 12 Jahre
Verwendung: Wachhund, Bauernhund, Familienhund
Für Wohnung geeignet: nein
Fellpflege: einfach
Lässt sich einfach erziehen: mittel
Kommt gut mit anderen Hunden zurecht: ja
Braucht viel körperliche Betätigung: ja
Als Wachhund geeignet: ja

Preis

Obwohl der Boerboel in letzter Zeit immer beliebter wird, gehört er weiterhin zu den seltenen Hunderassen. Zudem wird die Rasse nicht von der FCI anerkannt. Das heißt, einen geeigneten Züchter zu finden, ist nicht einfach. Wenn du also darüber nachdenkst, dir einen Boerboel Welpen anzuschaffen, solltest du vorher genaue Infos über den Züchter einziehen. Kriterien hierfür sind natürlich, ob er dir seriös erscheint, aber auch, ob er in einem Verein organisiert ist und wie vertraut er mit der Rasse erscheint. Außerdem sollte die Zuchtstätte einen guten Eindruck auf dich machen. Ist sie sauber? Ist sie ordentlich? Was machen die Hunde für einen Eindruck auf dich? Wie geht die Züchterfamilie mit den Hunden und den Welpen um? Interessieren den Züchter die möglichen neuen Lebensumstände seiner Welpen? Fragt er nach, in was für Hände der Welpe kommen soll?

Alle Infos dazu wie du einen seriösen Züchter erkennst, findest du hier in unserem Ratgeber-Artikel zu dem Thema.

Hast du einen geeigneten Züchter gefunden und möchtest von ihm einen Boerboel kaufen, solltest du darauf achten, dass die Welpen frühestens acht bis zehn Wochen nach der Geburt abgegeben werden. Außerdem sollten die Welpen schon eine Grundimmunisierung gegen alle bekannten Hundekrankheiten vom Tierarzt bekommen haben. Durchschnittlich liegt der Preis für einen Boerbel Welpen zwischen 1.500 Euro und 2.000 Euro.

Rechne außerdem mit Kosten für eine Welpen-Erstausstattung. Zu dieser Grundausstattung gehören:

  • Welpenfutter (am besten den Züchter fragen, welches Futter der Hund gewöhnt ist)
  • Snacks
  • Bett und Hundedecken
  • Leine und Halsband oder ein Geschirr
  • Futter- und Wassernapf
  • Spielzeug
  • eine Transportbox für den Tierarzt
  • Notfallapotheke
  • Bürste

Herkunft

Im 17. Jahrhundert brachten viele niederländische und britische Siedler ihre Hunde aus der Heimat mit in die südafrikanische Kapregion. Vorwiegend britische Mastiffs und europäische Doggen. Ziel war es, diese Hunde mit den regionalen Hunden zu kreuzen, um eine Hunderasse zu züchten, die das Vieh bewachen sollte und es mit ihrer Körpergröße problemlos gegen die Raubtiere Afrikas verteidigen konnte.

Wurde der Boerboel bis heute nicht von der FCI anerkannt, gilt er jedoch laut KUSA (Kennel Union of South Africa) als Working Dog. Erstmals wurde der Boerboel 1983 von der SABT (South African Boerboel Breeders Association) als eigenständige Hunderasse anerkannt.

Wesen

Aufgrund seiner Züchtung zum Bauernhund, verfügt der Boerboel über einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Er ist sehr selbstsicher, folgsam, furchtlos und mutig. Wenn er Vertrauen zu seinem Besitzer gefasst hat, baut er eine starke Bindung zu seinem Herrchen oder Frauchen auf. Er reagiert instinktiv auf fremde Menschen und Situationen.

Reagiert sein Besitzer freundlich auf andere Menschen, ist auch er ruhig und ausgeglichen. Ist sein Besitzer verunsichert oder zeigt er Stress bei der Begegnung mit einer fremden Person, regiert er beschützend und stellt sich vor sein Herrchen oder Frauchen.

Er hat eine gute Beobachtungsgabe und einen hervorragenden Geruchssinn. Für ihn steht das Bewachen von Haus, Hof und seiner Familie an erster Stelle. Trotz seines beschützenden Charakters ist von Aggressivität bei ihm nichts zu merken. Er würde nie grundlos knurren oder die Zähne fletschen. Nicht wenn nicht wirklich Gefahr von seinem Gegenüber ausgeht. Jedoch ist es auch eine Frage der richtigen Erziehung. Wird der Boerboel nicht richtig erzogen, kann es durchaus zu Schwierigkeiten und Aggressivität bei ihm kommen, weshalb er in Dänemark, Frankreich und der Schweiz als verboten gilt bzw. die Haltung strengen Auflagen unterliegt.

In der Regel ist der Boerboel aber ein ausgeglichener Charakter, der auch eine starke Bindung zu den Kindern seiner Familie entwickelt. Er eignet sich also durchaus als Familienhund. Dabei ist aber zu beachten, dass er kein Wohnungshund ist. Das Leben in der Stadt wird ihm nicht gerecht, da er mehr braucht als das regelmäßige Gassi gehen am Tag. Aufgrund seiner Herkunft benötigt er ein Haus und ein Grundstück, das er bewachen kann.

Erziehung

Wie bei allen Hunden ist es natürlich am besten, man beginnt so früh wie möglich mit der Erziehung der Welpen. Boerboel Welpen gelten als gut erzieh- und trainierbar. Geht man richtig mit ihm um, ist der Boerboel bestrebt, seinem Herrchen oder Frauchen zu gefallen. Er braucht aber keine “harte Hand” im Sinne von Bestrafung. Im Gegenteil. Die Erziehung sollte zwar konsequent sein, jedoch liebevoll.

Der Welpe sollte für seine Erfolge gelobt werden.

In jedem Fall benötigt er einen fachkundigen Besitzer. Als erster Hund eignet er sich nicht. Und auch wenn du schon einen Hund hattest, solltest du dir vorher noch einige Infos über diese spezielle Hunderasse einholen.

Du solltest dem Welpen selbstsicher gegenübertreten. Nicht autoritär, aber er muss dir vertrauen und dich respektieren. Ihm ist es wichtig, dass auch er ernst genommen wird. Der Boerboel braucht eine Aufgabe. Er ist schließlich ein Working Dog. Es liegt in seiner Natur zu beschützen und zu bewachen. Berücksichtigst du das, wird aus deinem Welpen ein loyaler, treuer und folgsamer Freund.

Aussehen

Boerboel Hund bei der Gassi Runde
Boerboel Hund bei der Gassi Runde.

Der Boerboel ist vom Erscheinungsbild ein sehr imposanter Hund. Sind die Welpen ausgewachsen, können sie je nach Geschlecht eine Größe von 60 bis 70 cm erreichen und 60 bis 70 kg auf die Waage bringen. Der Körperbau ist sehr muskulös mit starken Knochen. Das Fell ist dicht, kurz und glatt und seidig glänzend. Zugelassene Fellfarben sind Schwarz, Rot, Hellbraun, Braun, Schoko, Liver, Rehbraun, Gold, Gelb oder zweifarbig.

Pflege

Auslauf

Der Boerboel braucht viel Bewegung. Er sollte zwei bis drei Stunden täglich Gassi geführt werden.

Pflege

Er braucht hingegen nur mäßig viel Körperpflege. Aufgrund des kurzen Fells reicht es, wenn du ihn gelegentlich bürstest. Ist dein Boerboel nach dem Spaziergang aufgrund von schlechtem Wetter stark verschmutzt, kann er auch gebadet werden. Allerdings solltest du nicht zu viel Shampoo verwenden, da das nicht gut für den Säurehaushalt seiner Haut ist. Außerdem sollten seine Krallen gelegentlich geschnitten werden. Auch die Pfoten, die Zähne, die Augen sowie die Ohren solltest du regelmäßig säubern.

Ernährung

So wie jeder Hund braucht der Boerboel eine gesunde und artgerechte Ernährung, womit man schon beim Welpen beginnen sollte. BARFen ist eine sehr beleibte Methode, die jedoch Sachkenntnisse erfordert, damit der Hund keine Mangelerscheinungen aufgrund fehlender Nährstoffe bekommt. Beim BARFen wird frisches, rohes Fleisch, Innereien und sogar Knochen sowie püriertes Gemüse und Obst verfüttert. Diese Variante gilt als besonders gesund und natürlich.

Eine andere Möglichkeit ist die Ernährung mit Trockenfutter, damit der Hund alle für ihn relevanten Nährstoffe aufnehmen kann. Hierbei sollten aber die individuellen Bedürfnisse des Hundes berücksichtigt werden. Kriterien hierfür sind u. a. das Alter, das Gewicht, die Größe und wie viel sich dein Hund bewegt. Welpen sollten nur mit Welpenfutter gefüttert werden, damit das Wachstum des Boerboels nicht noch zusätzlich gefördert wird. Wie bei jedem Hund sollte man darauf achten, dass der Boerboel kein Übergewicht hat, da das wie beim Menschen auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Ebenso wie bei jedem anderen Hund sollte auf Futter mit Getreide verzichtet werden.

Krankheiten

Eigentlich ist der Boerboel sehr robust und weist wenig rassetypische Krankheiten auf. Da er aber ein großer Hund ist, hat er, wie andere große Hunderassen recht häufig mit Gelenkproblem zu tun. Besonders häufig kommt es zu Hüft- und Ellenbogengdysplasie, kurz HD und ED genannt. Deswegen ist es besonders wichtig, dass der Züchter die Eltern der Welpen vorab auf eine mögliche HD-Erkrankung testet. Bei den Welpen sollte darauf geachtet werden, dass eine übermäßige Belastung der Gelenke (zum Beispiel durch Treppensteigen) vermieden wird.

Fazit

Der Boerboel ist kein einfacher Hund. Seine Erziehung erfordert Zeit und Fachwissen. Er braucht viel Bewegung und eine Aufgabe. Es liegt in seiner Natur, Heim und Hof zu beschützen. In einer Stadtwohnung wird er seelisch verkümmern. Hat er jedoch ausreichend Platz, genügend Auslauf und eine liebevolle Erziehung folgt er treu seiner Familie und setzt alles daran, ihnen zu gefallen und sie zu beschützen. Behandelt man ihn richtig, gewinnt man mit ihm einen treuen und loyalen Freund fürs Leben.


Die häufigsten Fragen zu Boerboel Welpen:

Wie ist der Preis für einen Boerboel Welpen?

Preislich liegen Boerboel Welpen bei 1500 - 2000€.

Wie ist das Wesen eines Boerboels?

Boerboel Welpen sind freundlich und gut erziehbar. Sie sind selbstsicher, furchtlos und mutig.

Wie groß ist ein Boerboel?

Ausgewachsen werden Boerboel Welpen bis zu 70 cm groß.

Ist ein Boerboel Welpe gut zu erziehen?

Ja, beginnen sie früh mit der liebevollen Erziehung und der Sozialisation, dann steht der Entwicklung zum freundlichen Riesen nicht im Weg.

Wie ist das Gewicht eines Boerboel?

Ausgewachsene Boerboels wiegen ca. 60 - 70 kg.

Braucht ein Boerboel viel Auslauf?

Ja, da sie sonst wie viele andere Hunderassen zur Übergewichtigkeit neigen.